Cecina Beach Experience

TipPS FüR ausflÜge

Volterra

Besuchen Sie eine der wichtigsten Städte der Toskana, die von etruskischen Ansiedlungen gekennzeichnet ist und auf eine lange Geschichte zurückblicken kann.  Erst später wurde Volterra Teil des römischen Reichs, doch die hohe Lage machte sie zu einer mittelalterlichen Festung, die im Laufe der Jahrhunderte die gesamte Umgebung bis hin zum Meer und entlang des Flusses Cecina dominiert hat. 

Ein Besuch der Innenstadt offenbart hinter jeder Ecke Spuren ihrer reichen Vergangenheit: das Etruskermuseum, die Überreste der antiken etruskischen Mauer und das Römische Theater sind nicht zu übersehen. Des Weiteren bewundern Sie die Medici-Festung mit dem anliegenden Park, die zahlreichen Gebäude im historischen Zentrum, die noch zahlreicheren Kirchen und zu guter Letzt die Krönung des Ortes: der Dom aus dem 12. Jahrhundert. 

Volterras Legenden, Anekdoten und Sagen sind so verzwickt, dass die wahre Geschichte kaum durchschaubar ist, ähnlich wie bei der verschleierten Beleuchtung der Alabasterlampen, die noch heute in den Handwerksbetrieben entlang der Gassen des Zentrums hergestellt werden.

CASTAGNETO CARDUCCI

Castagneto Carducci liegt in einer fantastischen Panoramalage mit Ausblick auf das Meer und auf den wunderbaren toskanischen Archipel. An besonders klaren und sonnengeküssten Tagen kann man die spektakulären Sonnenuntergänge erleben. 

Die mittelalterliche Stadt, die dem Schicksal und den Hindernissen der Familie Della Gherardesca folgt, bietet zahlreiche malerische Aussichten. Fast überall öffnen sich in der Stadt wunderschöne Aussichten, die man bei ausgezeichneter lokaler Küche der vielen Trattorien, Restaurants und Cafés genießen kann. Das Stadt-Museum, welches dem einheimischen Dichter Giosue Carducci gewidmet ist, wurde durch das Multimediales Weinmuseum der Sinne „Museo Sensoriale Multimediale del Vino“ ergänzt, für diejenigen, die es fasziniert die jüngere Tradition dieser Landschaft kennenzulernen. 

Tatsächlich stammen viele der bekanntesten toskanischen Weine aus den Vorgebirgen und Bergrücken rund um die Stadt (z.B. Sassicaia, Ornellaia und Grattamacco). Verpassen Sie auf keinen Fall die einzigartigen Aussichten des nahe gelegenen Ortes Bolgheri. Unser Tipp: Fahren Sie bei der Rückfahrt nach Cecina entlang der majestätischen und bewundernswerten Straße Viale dei Giganti, die Sie wieder Richtung Meer zum Hotel nach Cecina zurückführen wird.

Montenero

Es gibt zwei Gründe, warum Sie unbedingt Montenero besuchen sollten: das bezaubernde Panorama über die Stadt Livorno und das der Madonna delle Grazie gewidmete Heiligtum. Viele Gläubige treffen sich jedes Jahr vor dem Heiligtum, um der Madonna für die empfangene Gnade zu danken oder sie zu erbitten. 

Viele Besucher besteigen auch den Monte Nero, doch wenige wissen, dass der „schwarze Berg“ einst Räubern und Verbrecher als Versteck gedient haben soll, weshalb Monte Nero auch als „Berg des Teufels“ bekannt ist.

BUCHEN SIE JETZT IHREN AUFENTHALT

Populonia

Populonia war eine der 12 Städte Etruriens und liegt nördlich von Piombino.

Die Stadt Populonia liegt auf einem der Vorgebirge, die den Golf von Baratti bilden. Die mittelalterlichen Mauern rund um die Stadt wurden gebaut, um die Stadt vor Piraten zu schützen, und die Burg aus dem frühen 15. Jahrhundert schließt sich um eine typische Stadt aus dem 14. finden Sie kleine Geschäfte und Cafés. Unterhalb der Stadt befindet sich ein lebhafter Yachthafen und ein schöner Sandstrand.

Die Stadt war ursprünglich eine etruskische Siedlung, die einzige ihrer Art an der Küste. Zusammen mit Volterra war Populonia in etruskischer Zeit eines der wichtigsten Zentren des Bergbaus und der Erschließung von Metallen.

Populonia mit seiner Lage auf einem Hügel umgeben vom Meer, der Blick von der Stadt ist ein unbeschreibliches Erlebnis. Für die Antike war es mehr als ein schöner Aussichtspunkt: Tatsächlich war es eine der wichtigsten Städte der Zeit für seine Arbeit und seinen Handel mit Eisen. Ungewöhnlich war auch seine Lage am Meer, die es von allen anderen etruskischen Städten unterschied

Castiglioncello

Castiglioncello erlebte Momente authentischer Pracht im Wechsel mit Zeiten, sogar langen Zeiten des Vergessens. Wie in vielen Gegenden um uns herum wurden auch hier Funde etruskischen Ursprungs gefunden.

Das zeitgenössische Vermögen von Castiglioncello ist mit der Welt der Künste verbunden. Der Kunstkritiker Diego Martelli ließ sich Mitte des 19. Jahrhunderts hier nieder und beherbergte viele zeitgenössische Maler. Viele dieser Maler wurden mit dem Spitznamen Macchiaioli berühmt und führten zu einer künstlerischen Periode, die berühmt wurde.

Castiglioncello wurde so für die Schönheit der Landschaft sowohl in Italien als auch im Ausland bekannt und in den 1960er Jahren wurde hier der berühmte Film „Il sorpasso“ von Dino Risi gedreht.

Was unsere Gäste

Über uns sagen